GEOBOX AG
Linie

Zu Beginn des Jahres haben wir mit einigen von euch Partnern das kommende Autodesk AutoCAD Map 3D getestet.

Viele Neuerungen stellten sich am Produkt selbst nicht heraus; einige kleinere Verbesserungen wurden aber angebracht. Die bekannten Probleme bei den Verschnitten wurden leider nicht behoben.

Trotzdem konnten wir einige Fälle in Richtung Autodesk absetzen und diese wurden daraufhin optimiert.

Eure Rückmeldungen vom Test-Tag bezüglich den GEOBOX Fachschalen wurden bei uns aufgenommen und sind für uns sehr wichtig. Einige dieser Punkte konnten wir bereits umsetzen und werden mit der Version 2019 R1 demnächst verfügbar sein. Andere Punkte werden wir im Laufe des Jahres anpassen.

Wir möchten uns bei allen beteiligten Partnern für die Teilnahme und wertvollen Rückmeldungen bedanken und hoffen, dass wir euch auch im nächsten Jahr wieder zu unserem Test-Tag begrüssen dürfen.

Linie

Viele Neuigkeiten wurden bereits im Umfeld von Oracle in diesem Jahr bekannt gegeben.

Hier eine kleine Übersicht:

Neues Rechencenter von Oracle in der Schweiz
Oracle setzt wie die meisten Unternehmen ausschliesslich auf die Cloud-Angebote. Mit dieser Strategie verbunden, ist der Bau von 12 neuen Rechencenter geplant. Dies wurde im Februar 2018 angekündigt.

Zwei von diesen Rechencenter werden in Europa gebaut. Eines davon ist in der Schweiz geplant. Wann dieses Angebot verfügbar ist, wurde bisher nicht bekannt gegeben. Wir werden dies weiterhin beobachten und euch zu gegebener Zeit wieder informieren.

Neue Version der Oracle Datenbank
Ebenso im Februar wurde die neue Version Oracle Database 18c veröffentlicht. Diese steht aktuell nur als Cloud-Angebot zur Verfügung und entspricht dem Funktionsumfang der Oracle Database 12c R2.

Oracle 12c R2: Freigabe unter Autodesk AutoCAD 2019 mit AutoCAD Map 3D-Toolset
Unter der BETA-Version wurde die Oracle Database Version 12c R2 zum Testen freigegeben. Dies haben wir geprüft und konnten eine Verbesserung gegenüber der Version 12c R1 feststellen. Aktuell ist in den Systemanforderungen zur offiziellen Version die Angabe nicht mehr ersichtlich, dass Oracle 12c R2 unterstützt wird. Unsere Anfrage an Autodesk läuft und wir werden euch entsprechend informieren.

Linie

In der Fachschale GEOBOX Elektro wird mit der Version 2019 R1 ein Export nach "Adaptricity 2.9" eingeführt.

Durch eines unserer Projekte wurden wir mit der Firma Adaptricitiy vernetzt. Aus dieser Verbindung entstand eine Zusammenarbeit über dieses Projekt hinaus.

Die Firma Adaptricity ist ein Spin-Off der ETH Zürich. Ihr Produkt berechnet und simuliert Netzlastflüsse in Stromnetzen. Sie bieten eine gute Alternative zum bekannten NEPLAN an und sie konnten bereits einige grössere Kunden aus dem Autodesk AutoCAD Map 3D Umfeld gewinnen.

Die Firma und ihr Produkt werden an unserem Kundenanlass vorgestellt. Falls ihr selber Kunden betreut, die möglicherweise an einer Simulationssoftware interessiert sind, dürft ihr diese gerne auf unseren Kundenanlass aufmerksam machen.

Um zu sehen, wer und was die Firma Adaptricity ist, verweisen wir auf die folgende Webseite: https://adaptricity.com/.

Voraussetzungen für einen Export sind:

  • GEOBOX Elektro
  • Datensatz mit korrekter Topologie und internen Schemas
Linie

Nach etlichen gescheiterten Versuchen den Kunden-Wunsch "automatisierte Exporte" über Autodesk in das Produkt einfliessen zu lassen, haben wir uns entschlossen diese Funktion nun selbst umzusetzen.

Die GEOBOX Objektschnittstelle bietet ab der Version 2019 R1 diese Funktionen an.

Aktuell sind folgende Möglichkeiten vorhanden:

  • Export in das Format SDF, Excel und CSV
  • Alle Formate über den IMBatch ausführbar
  • Excel Export zusätzlich über einen Workflow aus dem AutoCAD Map 3D


Der SDF Export ermöglicht Objektklassen oder Ansichten (Views) mit Geometrien in Stapel per Batch zu exportieren. Es können alle Geometrie-Arten exportiert werden, ausser "Sammlung" (Collection).

Der Excel Export ermöglicht vordefinierte Objektklassen oder Ansichten im Stapel per Batch als Microsoft Excel-Datei oder CSV-Datei zu exportieren. Die Geometrien können in der Form von mehreren Spalten (X1, Y1, ... Xm, Ym) oder als WKT exportiert werden. Für vordefinierte Objektklassen oder Ansichten bedeutet dies, dass für den Export eine Einstellungstabelle mit den Angaben für den Export getätigt wird. In dieser Tabelle können die Behandlung und Konvertierung der Geometrie angegeben werden.

Mögliche Anwendungsfälle sind:

  • Export der SDF Dateien aus einem amtlichen Vermessungs-Datensatz als Basisdaten (Hintergrunddaten) für Werkmedien oder das TBView (Web-GIS).
  • Regelmässiger Export der Excel Dateien für Auswertungen und Berichte.

Weitere Formate gewünscht?
Falls ihr weitere Formate oder Export-Funktionen wünscht, teilt diese bitte Urs Sommerhalder per E-Mail mit.

Feedback über Workflows
Wenn ihr diese Schnittstelle in einem euren Arbeitsprozesse oder bei einem euren Kunden einsetzt, wären wir um eine kleine Rückmeldung von euch dankbar.